Italiano | English | Deutsch | Française | Русский |
Tangerine Spa  (Fiuggi) - Wellness & Beauty
Tangerine Spa  (Fiuggi) - Wellness & Beauty



CERTOSA DI TRISULTI. Eine frühgotische Zisterzienserabtei, um 1200 von Papst Innozenz III erbaut. Unbedingt sehenswert sind die Kirche, das Presbyterium mit Gemälden von Calci, Battelli und Veri, die Chorgestühle der Patres, der große Kreuzgang, das Refektorium, eine Apotheke aus der frühen Neuzeit (17. Jh.), die in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist und einen Einblick in damals angewandte Therapieformen (Kräuter, Drogen, Salben und andere Heilmedikamente) gewährt. Zum Abschluss ladet die Schnapsbrennerei dazu ein, Zisterzienserliköre zu verkosten und bei Gefallen auch zu kaufen.
CASAMARI. Eine Besonderheit dieser Abtei ist der sehr weitläufige, bogenförmige Eingang, welcher in einer abgeschwächten italienischen Form der Gotik errichtet wurde, d.h. deren typische Höhe nicht erreicht. Das Wohngebäude der Abtei, die Basilika mit den wunderschönen Holzchorstühlen, der Kreuzgang, das Refektorium und ein archäologisches Museum können besichtigt werden. In der Pinakothek finden Kunstliebhaber Gemälde aus der Schule Raffaello, del Sasso Ferrato, di Cecco del Caravaggio.
Die Bibliothek und die alte Apotheke runden den Besuch ab.
MONTECASSINO. Dieser Symbolort für das gesamte Christentum geriet im 2. Weltkrieg zwischen die Fronten der verfeindeten Mächte und wurde am 15. Februar 1944 innerhalb weniger Stunden von einem Bombenhagel, der auf die Umgebung herab fiel, vollkommen zerstört. Nach dem Ende des Krieges wurde die Klosteranlage meisterhaft wiedererbaut, und zwar in Übereinstimmung mit deren ursprünglicher Beschaffenheit. Das eigentliche Klostergebäude, der Kreuzgang am Eingang, der Kreuzgang "der Wohltäter" und "des Bramante", die Loggia, das Grabmal des Heiligen Benedikt und der Heiligen Scholastika, der Chor und das Klostermuseum können besucht werden.
FOSSANOVA. Ein wunderbares Beispiel gotisch-zisterziensischer, italienischer Architektur. Die Mönche von Fossanova errichteten um 1135 ein minutiöses Abflusssystem, um die Sumpfgewässer der Gegend in den Fluss Amaseno abzuleiten, ein Werk von dem das gesamte Gebiet profitierte. Sehenswert sind hier die Kirche, der Saal der Kapitularen, der Kreuzgang, das Refektorium sowie das Zimmer, in dem der Heilige Thomas von Aquin im Jahre 1274 verstarb.


ANAGNI. Die Stadt der Päpste. Besuchen Sie den Mauerring, die Kathedrale mit der vollständig ausgemalten Krypta (welche auch als "sixtinische Kapelle des Mittelalters" bezeichnet wird), das Schatzmuseum, den Palast "Bonifacio VIII", den Gemeindepalast, die Arkaden, sowie die Kirchen "Sant'Andrea" und "Sant'Angelo".
ALATRI. Eine urbanistische Perle, welche von Mauerringen umgeben wird und daher, nach deren legendären Erbauern, auch als Stadt der Zyklopen bekannt ist. Sehenswert sind neben den riesigen, übereinander gestapelten Steinblöcken auch die Akropolis, die darauf erbaute Kathedrale "San Paolo", die "Piazza Santa Maria Maggiore," die "Madonna della Liberta," der "Palazzo dei Conti Gentili," das archäologische Museum, die Kirche zum Heiligen Silvester sowie die Kirche zum Heiligen Franziskus, in der auch ein Mantel des Heiligen aufbewahrt wird.
FERENTINO. Eine wahre Schatztruhe, gefüllt mit altertümlichen Fundstücken. Besuchen Sie die Stadtmauern, die Akropolis, das überdachte römische Theater und den Markt, die Kirche "Santa Maria Maggiore, " sowie das Kloster des Heiligen Antonio Abate, in dem Papst Celestino V ursprünglich begraben war.
ARPINO. Diese Stadt wird von prächtigen Pelasgischen Mauern umarmt. Deren imposante Spitzbögen und ein altes Tor, dessen Statik durch die aufeinander gestapelten Steinblöcke ohne Hilfe von Zement besteht, geben Einblicke in antike Baukünste. Besuchen Sie Civitavecchia mit den megalithischen Mauern, die Kirche "Santissima Trinità", den Gemeindeplatz mit dem antiken Lyzeum "Tulliano, " sowie das Kloster der Benediktinerinnen, in welchem Gemälde des Cavalier D'Arpino (Giuseppe Cesari, 16. Jahrhundert) besichtigt werden können.
ATINA. Eine hübsche mittelalterliche Kleinstadt, welche auf den Hängen des Comino Tales gelegen ist. Der "Palazzo Ducale" sowie die charakteristische "Piazza Saturno" sind einen Abstecher wert. Auf dieser findet auch das bekannte alljährliche Festival "Atina Jazz" statt.
VEROLI. Eine kleine mittelalterliche Stadt, umgeben von zyklopischen Mauern. Hier findet man auch die so genannten "Fasti Verulani, " ein in Marmor gemeißelter römischer Kalender, die Kathedrale "Sant'Andrea," die Basilika "Santa Salome" mit ihrer heiligen Stiege, die Bibliothek "Giovardina, " welche auch handkopierte Pergamentmanuskripte und päpstliche Bullen beherbergt, und schließlich das Kräutermuseum der Ernici-Berge.


SERMONETA. Das mittelalterliche Kleinstädtchen Sermoneta dominiert die Ebene der Pontina mit seinem imposanten Schloss Caetani. Der Verteidigungskomplex besteht aus einem Bergfried, Schutzwällen und Zisternen, welche auf das 13. Jahrhundert zurückgehen.
NIMFA.Die suggestiven Überreste einer mittelalterlichen Stadt, bestehend aus Teilen eines Schlosses und dessen Mauern, dem restaurierten Gemeindegebäude sowie Überresten von Kirchen und Häusern, sind definitiv ein Höhepunkt in der Region. Daneben besticht Ninfa durch seine Eigenschaft als einzigartige Naturoase mit botanischem Garten und weitläufigen Wäldern und Feldern, welche vom WWF in ihrer Ursprungsform erhalten und gepflegt werden.
FONDI. Diese altertümliche Stadt der Aurunker wurde der Legende nach von Herkules gegründet. Sehenswert sind hier die Kirche Santa Maria Assunta, der Dom San Pietro, die Kirche des Heiligen Franziskus, das Schloss Caetani mit dem städtischen Museum, der "Palazzo del Principe" sowie das suggestive, mittelalterliche Viertel jüdischer Tradition "la Giudea." ITRI. Diese Stadt inmitten der Aurunker-Berge hat sich um das Schloss herum entwickelt, welches wiederum an einen bereits bestehenden Turm angebaut wurde. Die gesamte mittelalterliche Ortschaft wird von drei Stadtmauern umgeben, welche eine Vielzahl von Pforten und Toren beinhalteten. Deren Überreste können besichtigt werden, wie auch das Schloss, die Kirchen "San Michele Arcangelo" und "Dell'Annunziata" und knapp 10 km vor den Toren der Stadt das Kloster der "Madonna della Civita," ein beliebtes Pilgerziel.
FUMONE. Diese Stadt wurde geboren, als die Päpste im Mittelalter das Schloss als Aussichtspunkt wählten, um herannahende Feinde auszumachen. Das Schloss mit seinen hängenden Gärten bildet ein lohnendes Ausflugsziel.
TORRE CAJETANI. Diese kleine Ortschaft ist rund um das Schloss der Familie Cajetani entstanden, welches im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Im Laufe der Zeit wurde dieses mehrmals umgebaut, um seiner strategischen Funktion als Verteidigungsstützpunkt des gesamten Tales der "Anticolana" gerecht zu werden.


SABAUDIA. Die Ortschaft Sabaudia wurde 1933 am "Lago di Paola" (heute "Lago di Sabaudia") als Administrations- und Handelszentrum gegründet. Außerdem war Sabaudia als Marktplatz zum Tausch von Naturprodukten aus den umliegenden weitläufigen Landwirtschaftsbebauungen gedacht. Heute gilt der Ort als Paradebeispiel der rationalistischen Architektur in Italien.
NORMA. Die altertümliche Stadt Norba befindet sich in unmittelbarer Umgebung des modernen Zentrums Norma. Interessant sind hier die imposanten Stadtmauern von über zwei Kilometern Länge, welche polygonal angeordnet sind, und außerdem die natürliche Schönheit, in welche die Stadt eingebettet ist. Besuchen Sie das virtuelle Archäologiemuseum und das Schokolademuseum. SAN FELICE CIRCEO. Dieses kleine Zentrum in der Ebene der "Pontina" liegt etwas erhöht im Mittelgebirge des "Circeo," welches sich bis zum Tirrenischen Meer erstreckt und den Golf von Gaeta umschließt. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der "Palazzo Feudale, " der Turm der Templer, die "Villa di Domiziano," die so genannten "Ziegenhöhlen, " der Tempel der Kirke sowie das idyllische Vorgebirge "Faro" und "Punta Rossa." Verpassen Sie bei dieser Gelegenheit nicht, in die örtlichen Weinkellereien einzukehren und die exquisiten Rot- und Weißweine zu verkosten.


GAETA. Ein kleines, idyllisches Vorgebirge, das den Golf von Gaeta umschließt. Der alte Stadtkern von Gaeta ist rund um das Schloss "Angioino Aragonese" entstanden, während der neue Stadtteil den Dom umkreist. Der "Monte Orlando" bietet ein atemberaubendes Panorama, frische Meeresluft inmitten von Pinienwäldern. Hier befindet sich auch die Wallfahrtskirche der Heiligen Dreifaltigkeit sowie das Naturschauspiel der "Montagna Spaccata," des geteilten Berges.
FORMIA. Ein klassischer Ferienort der Römer, beliebt aufgrund seines milden Klimas. Hier befinden sich schicke Villen und imposante Ferienresidenzen.
CASSINO. Zu Füssen des "Monte Cairo" liegt das neue Cassino, nach der Zerstörung des Zweiten Weltkrieges wiedererrichtet. Heute ist Cassino eine bedeutende Universitätsstadt und, neben dem bekannten Kloster, auch aufgrund seiner archäologischen Schätze, dem Nationalmuseum sowie dem deutschen, englischen und polnischen Soldatenfriedhof einen Besuch wert.
PASTENA. Diese mittelalterliche Ortschaft ist aufgrund ihrer suggestiven Höhlen bekannt, welche sich insgesamt auf einer Länge von über drei Kilometern erstrecken. Pastena ist eine sehr lebhafte Ortschaft und wird auch wegen ihrer traditionellen Feste gerne besucht, wie etwa dem "albero della Cuccagna," der dem Brauch des Maibaums entspricht und aus einem imaginären Land der Fülle stammt, das Fest der Kirschen mit traditionellem Umzug, das Fest zum Heiligen "Sinforo" sowie das Fest des Steinpilzes.


FIUGGI. Die therapeutische Wirkung des Wassers von Fiuggi ist in ganz Italien bekannt und wissenschaftlich erwiesen, und bedeutende Persönlichkeiten, etwa Papst Bonifacio VIII und Michelangelo, priesen dessen wundersame Effekte. Die Stadt Fiuggi besteht aus der historischen Altstadt (Fiuggi Città), welche sich auf einem Hügel mit wunderbaren Aussichtsplattformen befindet. Mit ihren malerischen, verwinkelten Gassen, Plätzen und den aneinander gebauten Häusern, welche fließend in imposante Paläste oder die Kirchen der "Madonna della Vittoria" und "San Biagio," dem Schutzpatron der Stadt, übergehen, ist Fiuggi Città ein lohnendes Ausflugsziel. Im neueren Teil der Stadt findet man die Quellen "Bonifacio VIII," zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut, sowie die Quelle "Anticolana," welche neben dem Thermalwasser noch Unterhaltungs- und Entspannungsmöglichkeiten bietet. Der Golfplatz von Fiuggi (18 Löcher) wurde ohne Eingriffe in die Natur errichtet und lädt zu einem Spiel auf milden 700 Höhenmetern ein.
LAGO DI CANTERNO. Dieser See ist von karstigem Ursprung und gilt als einer der Fischreichsten in ganz Italien.
SPERLONGA. Die so genannte "Grotta di Tiberio" nahe dem Küstenstädtchen Sperlonga gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen im Latium. Der ideale Ort für Liebhaber des Meeres, in der "Villa di Tiberio," einer blauen Oase, können Unterwasserwege begangen werden sowie Bootsrundfahrten unternommen werden.
NATIONALPARK "DEL CIRCEO". Der Park breitet sich um das Zentrum Sabaudia aus, wo man Begleitpersonen und qualifizierte Führer buchen kann, um die vielfältige Flora und Fauna im Park kennen zu lernen. Schiffe, Kanus und sogar ein Flugzeug stehen zur Verfügung, um die Besonderheiten des Parks zu bestaunen.

Booking OnLine
Ospiti camera 2
Ospiti camera 3
Ospiti camera 4
› Reisen Sie mit Kindern?
modifica/cancella una prenotazione
Prenotazioni on line Hotel Protected by Verisgn
5Geschenke...für Sie
...Buchung nur von dieser Website


Offerte di fine estate


Offerte speciali


Offerte meeting


Abonnieren Sie unseren Newsletter

@email: